028am samstag bei einem telefonat ist mir meine vergangeheit wieder einmal nach vorne geschossen. was habe ich denn schon alles erlebt, was habe ich denn versteckt und was habe ich alles durchgemacht.

über 30 jahre habe ich versucht so zu leben wie es die gesellschaft „vorgibt“. ich habe all meine probleme, gedanken und alles rund um mich versteckt. wenn es mir schlecht ging konnte ich es runterschlucken. ich war echt gut im „heile welt“ spielen. ob meine selbstzweifel im teenageralter, ob meine findung zu der zeit – ich wusste ja selbst nicht was mit mir los ist. ich hab es versteckt. so gut, dass ich selber glaubte mir geht es gut.

nicht einmal meinen schwärzesten tag hat es mir jemand anerkannt, ein misshandlung was solls. ich habe mitgespielt, wie immer bis dahin in meinem leben.

irgenwann jedoch konnte ich nicht mehr, es musste raus. wie dachte ich  kann den weg eh langsam gehen, hauptsache ein paar leute wissen es. pustekuchen, da hat es mich überrollt. vollständiges outing bei meiner lieben frau, und meinen wichtigsten personen. ich weiss jetzt warum es mir bei einer so schwer gefallen ist. wenn ich diese freundin verloren hätte würde es mich heute nicht mehr geben.

zu hause habe ich versucht wieder die heile welt zu spielen, die kids dürfen nix merken, erika soll nicht belastet werden. (gut, geschafft habe ich es leider nicht) wie oft habe ich verzweifelt geschriehen, war im wald und war kurz davor aufzugeben. wie oft hat da ein telefonat, gespräch oder einfach nur eine kurze kopfwäsche mir das leben gerettet. ohne diesen einzigartigen rückhalt wäre ich nicht mehr da. ich wäre in einen lkw gerast.

jetzt – ich sag einmal 3 und a bissl mehr jahre nach dieser zeit – bin ich mir zu 100%sicher dass unsere freundschaft schon mehrere leben überlebt hat. und sie wird noch einige überleben.

ängste habe ich noch immer, aber keine wo ich aufgebe, der weg hat mich gefestigt. jetzt stehe ich endlich als ich da, egal wo ob privat beruflich oder sonst wo. sogar die kirche hat meinen namen richtig gestellt. da wäre ich nicht ohne meinen rückhalt.

jetzt habe ich wieder „normale“ probleme, aber wir wissen wen wir haben. wenn ich denke wieviele am anfang mir geschrieben haben wie sich mich bewundern, wieviele von denen interessiert es wirklich wie es mir/uns geht? ich weiss es nicht. wer braucht schon 100 freunde, eine wirkliche reicht mir.

ja ich bin sandra

ja ich bin noch hier, und jetzt bin ich lebe, endlich. danke dieser wahnsinns unterstützung

bussu

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.